bindegewebe trainieren

Faszientraining für ein starkes Bindegewebe

Faszien sind Komponenten des Bindegewebes, die Muskulatur, Sehnen, Bänder, Nerven und Organe wie ein Netz umhüllen. Sie trennen somit anatomische Strukturen. In den letzten Jahren ist der Begriff Faszientraining zunehmend in den Fokus gerückt. Durch das Training mit z.B. der Faszienrolle soll das Bindegewebe im Körper geschmeidig und die Leistungsfähigkeit gesteigert werden.

 

 

Bei Faszienübungen, mit beispielsweise einer Faszienrolle, gleitet man mit Armen, Beinen oder auch dem Gesäß über die Rolle, um das Bindegewebe zu stärken. Dadurch sollen die Fasern, die um die Muskeln herumliegen, massiert werden. Umgangssprachlich könnte man auch vom Training des Bindegewebes sprechen.



Durch das Training des Bindegewebes können Schmerzen im Rücken verbessert, sowie der ganze Körper straffer und beweglicher werden.

Meines Wissens gibt es bislang aber noch keine wissenschaftlichen Studien, die die Wirkung von Faszientraining belegen.

Allerdings gibt es an der Universität Ulm die Faszienforschungsgruppe die von Dr. Robert Schleip geleitet wird.

Das Bindegewebe selbst ist, vereinfacht ausgedrückt, ein Netz, welches sich durch den ganzen Körper spannt. Es verleiht Stabilität und hält Muskeln und Organe an ihrem Platz. Das Bindegewebe ist elastisch und kann daher wie ein Stoßdämpfer wirken.

Dieses Netz besteht aus mehreren Schichten die aneinander entlanggleiten können. Diese Schichten können z.B. durch falsche Bewegungen verkleben oder verdicken. Man spricht umgangssprachlich von einem verklebten Bindegewebe oder verklebten Faszien.

Durch Übungen mit der Faszienrolle wird das Bindegewebe gedehnt.

Es kommt zur vermehrten Ausschüttung des Botenstoffes Stickstoffmonoxid, wodurch sich die Blutgefäße erweitern und durchlässiger werden. Das Resultat daraus ist eine bessere Durchblutung des Bindegewebes.

Durch die Dehnung wird ebenfalls Wasser aus dem Gewebe gedrückt. In der anschließenden Ruhestellung wird das Wasser wieder angesaugt, was den Stoffaustausch beschleunigen kann.

Hat man noch nie mit einer Faszienrolle trainiert, kann es anfangs etwas unangenehm sein.

Ich selbst habe gute Erfahrungen damit gemacht und wende Faszientraining mit Rolle oder Ball an und empfehle es auch weiter.

Jedoch ist der Hype um das Training mit der Rolle meines Erachtens etwas übertrieben. Man muss nicht zwingend einen Faszien Kurs besuchen, damit man Übungen mit der Faszienrolle oder Faszienbällen durchführen kann.

 

In diesem Video siehst du ein paar Beispielübungen für das Training mit einer Faszienrolle.

 

 

Wenn dir der Artikel gefällt, kannst du ihn gerne auf Facebook teilen. Klicke einfach auf den Button unter diesem Text.

 

 

 

Newsletter

Als Dankeschön, kannst du dir ein Übungsprogramm kostenlos herunterladen. 

Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben

 

About The Author

Bernd Marl

Neben meiner selbstständigen Tätigkeit als Sportwissenschafter bin ich Lehrbeauftragter für Sport und Bewegung sowie für Krafttraining und Physiologie. Gemeinsam mit Kollegen aus den Fachbereichen Sportwissenschaft und Sportphysiotherapie trainiere ich viele Menschen mit körperlichen Beschwerden, auf dem Weg zurück nach einer Verletzung sowie zur Prävention und Leistungssteigerung.

Facebook Kommentare

Leave A Response