Muskuläre Dysbalancen vermeiden | Training mit Verstand
muskuläre dysbalance

Muskuläre Dysbalancen vermeiden

Was ist eine muskuläre Dysbalance?

Muskuläre Dysbalancen sind meist die Folge von zu einseitiger Belastung im Training. Daraus ergibt sich ein Ungleichgewicht zwischen funktionell gegenüberliegenden Muskeln oder Muskelgruppen.

Wie entstehen muskuläre Dysbalancen?

Häufig können muskuläre Dysbalancen durch Bewegungsmangel, Fehlhaltungen aus Folge von Verletzungen, angeborene Krümmung der Wirbelsäule, angeborener Beckenschiefstand oder zu einseitiger Belastung im Sport entstehen.

Hohe Trainingsbelastungen

Egal, ob im Breiten- oder Leistungssport erfordert sportliches Training ein hohes Maß an Konzentration sowie konsequentem Training der leistungslimitierenden Faktoren.

Im Leistungssport werden oftmals hohe Trainingsbelastungen durchgeführt, die den Grenzbereich der körperlichen Leistungsfähigkeit erreichen und nicht selten diesen sogar überschreiten.

Die Folge daraus können muskuläre Dysbalancen aufgrund einer Überlastung sein.

Doch nicht nur im Leistungssport machen sich diese Überlastungssyndrome bemerkbar, auch im Hobby- und Breitensport treten häufig Überlastungserscheinungen auf.

Meistens Betreffen muskuläre Dysbalancen die großen Gelenksysteme und deren umgebende Muskulatur.

Muskuläre Dysbalancen im Ausdauersport

In Ausdauersportarten treten muskuläre Dysbalancen häufig als Ursache von Überlastungserscheinungen auf.

Oftmals betrifft dies Quereinsteiger die sich bis dato körperlich wenig betätigt haben und die Steigerung des Trainingsvolumens viel zu abrupt durchführen.

Auch der kurzfristige Erfolgshunger vieler Athleten verleitet häufig dazu, das Trainingsvolumen schnell zu steigern was schlussendlich zu Überbelastungen des aktiven sowie auch passiven Bewegungsapparates führen kann.

Gründe können sein, dass im Ausdauersport Verbesserungen der Leistungsfähigkeit über die Steigerung des Trainingsvolumens erzielt werden und aus Folge daraus wenig bis keine Zeit mehr bleibt ein begleitendes Training zur Verletzungsprophylaxe durchzuführen.

Übungen bei muskulären Dysbalacen

Eine Möglichkeit Überlastungserscheinungen des Bewegungsapparates vorzubeugen wäre ein begleitendes Training welches das sportartspezifische Ausdauertraining unterstützt, ergänzt und dadurch die Verletzungsprävention sowie die Leistungsoptimierung fördert.

Ein begleitendes Training sollte nach Möglichkeit Übungen für die Beweglichkeit (statisch- und dynamisches Dehnen), Übungen für die Rumpfmuskulatur sowie Kraftübungen für den gesamten Körper (je nach Sportart unterschiedlich) beinhalten. 

Muskulären Dysbalancen vorbeugen

muskuläre Dysbalance

Ausfallschrittkniebeuge mit einer Kurzhantel

muskuläre Dysbalance vermeiden Übungen 4

Liegestütze

muskuläre Dysbalance vermeiden Übungen 3

Einbeiniges Kreuzheben mit einer Kurzhantel

muskuläre Dysbalance vermeiden Übungen 5

Arme heben in Bauchlage mit einer Kurzhantel 

Übungsvideo

Instagram
Bernd Marl

Neben meiner selbstständigen Tätigkeit als Sportwissenschafter bin ich Lehrbeauftragter für Sport und Bewegung sowie für Krafttraining und Physiologie. Gemeinsam mit Kollegen aus den Fachbereichen Sportwissenschaft und Sportphysiotherapie trainiere ich viele Menschen mit körperlichen Beschwerden, auf dem Weg zurück nach einer Verletzung sowie zur Prävention und Leistungssteigerung.

>

21 Tage Challenge: Absolviere täglich 4 Übungen für die Hüfte, Wirbelsäule und Schulter.